Der Bergsommer in der Sonnenburg startet am 26. Juli 2019

Nur die besten Angebote

Sommer in der Sonnenburg

Genießen Sie einen einzigartigen Sommerurlaub in den Bergen. Erholsame & genussreiche Tage inmitten der faszinierenden Bergwelt rund um Lech am Arlberg bereits


ab € 176 pro Nacht im Doppelzimmer

Mehr erfahren

Wander im Sommerurlaub am Arlberg

Für Spaziergänger, Bergsteiger und Gipfelstürmer erfüllt der Arlberg alle Wander-Wünsche: Von idyllischen Almenwanderungen über Themenwege wie den zertifizierten „Lechweg“ oder „Der Grüne Ring“, der auf die Spur von Sagen und Geschichten deutet, bis hin zu Gipfeltouren auf die Mohnenfluh, Rüfikopf oder den Klettersteig Karhorn.

Wenn Sie mit Ihren Kindern eine Wanderung unternehmen wollen, warten leichte erlebnisreiche Touren auf Sie. Falls sich Ihre Kinder aber nicht von unserer Kinderbetreuung und den neuen Freunden trennen wollen, können Sie ruhigen Gewissens zu einer herausfordernden Gipfelwanderung starten. Die Möglichkeiten an Wanderrouten sind groß und wir stellen Ihnen auch gerne einen Wander-Guide zur Seite.

Unterwegs mit den Seilbahnen und dem Wanderbus

Falls Sie den Rückweg zum Hotel Sonnenburg gemütlich angehen wollen, nutzen Sie die Sommer-Seilbahnen. Auch der Orts- und Wanderbus bringt Sie wieder schnell zurück. Mit der Lech Card, die Sie bei Ihrer Ankunft kostenlos an der Rezeption bekommen, stehen Ihnen die Transportmittel frei zur Verfügung.

Atmen Sie die frische Bergluft ein und kommen Sie zu neuen Kräften beim Wandern am Arlberg. Zufrieden und glücklich werden Sie, dank der erfrischenden und vitalisierenden Alpenluft in Ihren bequemen Betten in der Sonnenburg einen tiefen Schlaf erleben, bevor am nächsten Tag ein weiteres Abenteuer auf Sie und Ihre Familie wartet.

Das bietet die Sonnenburg für Wanderer

  • Wander-Jause
  • geführte Wanderungen mit unserem Wander-Guide
  • Tourenstart und auch -ende direkt an der Sonnenburg
  • Gondel und Bergbahn in unmittelbarer Nähe
  • Wäscheservice für Wander-Bekleidung
  • Tourentipps, damit wir gemeinsam die passende Wanderung für Sie finden

Wo Wanderherzen höher schlagen - Wandertipps aus der Sonnenburg

Stärken Sie sich mit dem belebenden Frühstück im Hotel Sonnenburg, packen Sie Ihren Rucksack und ziehen Sie sich die Wanderschuhe an und schon kann´s losgehen.

Die erste Runde nach der Ankunft: Libellensee und Waldlehrpfad

Starten Sie direkt vor der Sonnenburg. Unterhalb der Petersboden Talstation finden Sie den ersten Wegweiser Richtung Libellensee. Wo vor über 50 Jahren in einem Waldsee das Oberlecher Freibad war, haben die Lecher Kinder ein Refugium zum Entdecken und Erforschen gestaltet. Geheimnisvolle Skulpturen säumen den Weg, vorbei an einem riesigen Baumhaus (Betreten erwünscht!), Heidelbeerbüsche, im Herbst voll reifer Früchte, begleiten den Weg, der über einen kleinen Bach nach zur 10 Minuten Wanderung zum Libellensee führt. Weiter durch den Wald folgen Sie dem Weg, der schon bald abzweigt und zum Waldlehrpfad wird. Wissenswertes über die alpine Flora finden Sie hier heraus! Nach nur 30 Minuten sind sie um wunderschöne Eindrücke reicher und auch schon wieder zurück beim Hotel.

  • Kinder ab 2 Jahren können den Weg schon schaffen
  • Dauer der Wanderung: circa 30 Minuten
  • mit Kindern jedes Alters gut machbar, auf Rückentrage oder mit Buggy ist die Strecke auch gut bewältigbar

Von der Sonnenburg zur Lechquelle

Starten Sie bei der Sonnenburg Richtung Lech den Wanderweg. Nach dem kurzen Weg durch den Wald, zweigen Sie Richtung Rudalpe ab, folgen dann ein kurzes Stück dem „Grünen Rätsel Ring“ und erreichen schon bald das Lecher Waldschwimmbad. Vorbei am Zuger Fischteich, der viele Lecher Hotels mit lokalen Fischspezialitäten versorgt, folgen Sie dem Flusslauf des Lechs immer weiter Richtung Quellgebiet. Beim Gasthaus „Älpele“ kehren Sie für eine kurze Erfrischung ein, um sich dann auf das letzte Stück des Weges zu machen. Jetzt wird es etwas ansteigender, aber immer noch ist der Weg breit, mit Kinderwagen und Sportschuhen bequem zu gehen. Die Quelle des LECHS ist kein fester Punkt, sondern ein ganzes Quellgebiet. Je nach Ausstattung bleiben Sie auf der Straße oder folgen dem Lech-Uferweg, der direkt am Fluss entlangführt. Treppen und schmale Pfade schmiegen sich zwischen Fluss und Gelände. Türkises Wasser, ruhige Flussläufe wechseln sich ab mit Wasserfällen und Flussschnellen. Sie entscheiden, wie weit sie nun gehen möchten. Der Busverkehr ins Zugertal Richtung Spullerseee / Formarisee ermöglicht Ihnen zu jedem Zeitpunkt die Wanderung nach Ihrer Kondition zu beenden oder zu verlängern. Ganz bequem kommen Sie wieder ins Ortszentrum zurück, wo Sie mit der Oberlech-Seilbahn wieder zur Sonnenburg gebracht werden.

  • Die Quelle des LECHS ist kein fester Punkt, sondern ein ganzes Quellgebiet.
  • Dauer der Wanderung: circa 3 Stunden
  • Schwierigkeitsgrad: leicht Fortgeschritten
  • mit Kindern gut machbar
Der Weg zur Lechquelle
Spullersee
Formarinsee

Bergwanderung auf die Mohnenfluh

Das Gefühl, den ersten Gipfel bezwungen zu haben, bleibt für immer in Erinnerung. Der Eintrag ins Gipfelbuch, die Jause, die noch nie so gut geschmeckt hat, der Moment der Überwindung, wenn man zwischendurch ordentlich ins Schwitzen kam. Unbezahlbar und Unvergesslich!

Starten Sie gleich nach dem Frühstück mit der Petersbodenbahn direkt vor der Sonnenburg. Gutes Bergschuhwerk, vernünftige Outdoorbekleidung, Kopfbedeckung, Trinkflasche und Jause – das sind Ihre fixen Begleiter. Am Petersboden angekommen folgen Sie dem gut beschilderten Weg Richtung Kriegeralpe, wo sie schon nach ca. 15 Minuten ankommen. Der Weg weiter auf die Mohnefluh ist bestens beschildert und wird nun auch steiler. Sie gehen lange auf einer breiten Schotterstraße, links und rechts treffen Sie Murmeltiere, früh im Sommer auch mit ihren Jungen. Die Alpenflora ist auf dem kargen Grund vielfältig und wer sich Zeit nimmt, sie zu bestaunen, kommt auch nicht so schnell aus der Puste. Der Anstieg rauf bis zur Bergstation windet sich nun noch ca. 1 Stunde bergwärts. Dann verlassen sie den Schotterweg und steigen rechts Richtung Mohnenfluh auf. Sind Sie mit Kindern unterwegs, ist jetzt der richtige Zeitpunkt um nochmal ein paar Regeln am Berg zu besprechen: Konzentration, Rücksicht auf Nachkommende, Ruhe. Denn wer jetzt leise ist, wird vielleicht mit dem Anblick einer Herde Gämsen oder sogar Steinböcken belohnt. Nun ändert sich der Untergrund völlig. Es wird hochalpin. Rollende Steine, schmale Pfade, steile Hänge. Wer jetzt noch ca. 40 Minuten konzentriert bergan steigt, wird endlich belohnt. Der Blick reicht über den Bregenzer Wald bis zum Bodensee, in alle Himmelsrichtungen präsentieren sich Berge und laden einen zur nächsten Gipfeltour ein. Nun ins Gipfelbuch eintragen, Ausblick genießen, jausnen. Und stolz und müde zu Hause ankommen. Auch für den Rückweg will noch Konzentration übrig sein, denn auch das Abwärts-Gehen am Berg erfordert Disziplin.

  • Empfohlene Ausrüstung: gutes Bergschuhwerk, vernünftige Outdoorbekleidung in vielen Schichten, Kopfbedeckung, Trinkflasche und Jause
  • Dauer der Wanderung: circa 4 Stunden
  • Für Kinder ab 10 Jahren, die bereits Vorerfahrung und Kondition haben
Jetzt Anfragen