Der Bergsommer in der Sonnenburg startet am 24. Juli 2020

Nur die besten Angebote

Ski-in/Ski-out im Hotel Sonnenburg

Unser Familienhotel liegt direkt an der Skipiste. So sind Sie in wenigen Minuten "vom Bettl aufm Brettl", wie wir hier in Oberlech sagen.


ab € 176 pro Nacht im Doppelzimmer

Mehr erfahren
Blick von außen auf die Sonnenburg

Jedes Jahr wieder verwandelt sich unser Literaturhotel in Österreich für ein Wochenende lang in einen Zufluchtsort für Elben, Hobbits, Zwerge – und natürlich auch alle menschlichen J.R.R. Tolkien-Fans. Die Kuratoren der Oberlecher Tolkien-Tage, Stephan Köser und Sebastian Streiberger, scharen für dieses Literaturevent in der Sonnenburg seit 2018 jährlich Experten aus den verschiedensten wissenschaftlichen Fachgebieten um sich.

  • Veranstaltungen zum Thema J.R.R. Tolkien: sein Leben, seine Bücher und deren Verfilmungen
  • Programm von Freitag bis Sonntag
  • wissenschaftliche Vorträge
  • praktische Seminare und Workshops
Rollenspiel-Charakter Fiave Windtänzer während der Oberlecher Tolkien-Tage © Stella Duck & Lena Krause
Wie man wohl vom Wohl-/Missklang des Elbischen und Orkischen auf den Charakter des jeweiligen Volkes schließen kann...
Schwertkampf-Seminar im Rahmen der Oberlecher Tolkien-Tage 2019
Kurator Stefan Köser klärt die Teilnehmer über die Rasse der Zwerge auf
Carolin Tober erklärt in ihrem Vortrag, warum „The Dark Eye“ aus J. R. R. Tolkien's „The Lord of the Rings“ eine sogenannte Kenning ist
Für die Geschäftsführer Waltraud und Gregor Hoch steht Literatur im Hotel Sonnenburg im Mittelpunkt

Abwechslungsreiches Vortragsprogramm rund um das Werk von J.R.R. Tolkien

Die beeindruckende Bergkulisse des Arlbergs schafft den perfekten Rahmen für einen gefühlten Sprung in die Welt von Mittelerde. Schon morgens vor dem Frühstück streifen edel gewandete Rollenspieler als Elben durch die Oberlecher Bergwelt. Untertags dreht sich in der Sonnenburg dann alles um den einen Ring: Historiker, Sprachwissenschaftler, Filmexperten oder Musikwissenschaftler geben aus fachlicher Perspektive heraus einen Einblick in die Hintergründe des Tolkien’schen Universums. In Vorträgen und anschließender, angeregter Diskussion beschäftigen sich die anwesenden Profis und Amateure mit verschiedenen Aspekten aus Tolkiens Leben, Büchern und deren Verfilmungen. Dabei werden spannende Details ergründet, über die sich viele Teilnehmer vielleicht noch nie Gedanken gemacht haben.

Haptische Elemente der Oberlecher Tolkien-Tage

Neben Vorträgen, Diskussionen und gemeinsamem Musizieren gibt es auch aktive Workshops. Darin beschäftigen sich die Teilnehmer der Oberlecher Tolkien-Tage auf ganz praktische Art und Weise mit der Welt von Mittelerde und ihren realweltlichen Hintergründen. 2019 drehte sich beim Workshop zum Beispiel alles um die mittelalterliche Schwertkampfkunst: etwa zweieinhalb Stunden lang lernten die Teilnehmer unter professioneller Anleitung von Ars Gladii-Trainer Andy Grocholl viel das Thema mittelalterlicher Schwertkampf: Neben den theoretischen und strategischen Grundlagen des Schwerkampfes haben sie erfahren, wie man selbst ein echtes (Übungs-)Schwert führt.

Gruppengefühl und Nerd-Momente vom Feinsten

In den Pausen zwischen den Programmpunkten sowie beim gemeinsamen Essen wird angeregt weiterdiskutiert. Natürlich bleibt während der Oberlecher Tolkien-Tage auch reichlich Raum für Wandern, Wellness, Spielen und (Film-)Musik. Oder ein gewandetes Fotoshooting vor den atemberaubenden Berggipfeln rund um Lech am Arlberg.

Warum wir die Tolkien-Tage in Oberlech veranstalten?

Ganz einfach: Dr. Gregor Hoch, der Geschäftsführer des Literaturhotel Sonnenburg, ist ein großer Freund des Tolkien’schen Gesamtwerkes. „John Ronald Reuel Tolkien war weit mehr als ein Fantasy-Autor: Er war akademischer Spezialist, Philologe und wegweisender Schriftsteller. Auf der Basis vieler germanischer Sagen sowie dem bekannten Beowulf-Mythos hat er eine Fantasiewelt erschaffen, die über einen unwahrscheinlichen Tiefgang verfügt. Er hat wesentlich dazu beigetragen, dass einst vergessene Märchen und Sagen heute wieder für eine große Öffentlichkeit greifbar geworden sind.“ So begründet Gregor Hoch die Entscheidung, dieses Literaturevent ins Leben zu rufen.

Tolkiens Werke sind heute genauso aktuell, wie vor 75 Jahren

Dies zeigt schon allein der Erfolg der Verfilmungen von Tolkiens Werken: Ihre gigantischen Einspielquoten und nachhaltige Beliebtheit beweisen, dass Menschen sich immer nach Helden, großen Geschichten und Abenteuern sehnen werden. Hotelier Gregor Hoch setzt sich schon sein ganzes Leben lang gerne und intensiv mit dem Universum rund um Mittelerde auseinander, das J.R.R. Tolkien geschaffen hat.

„Ich habe ‚Der Hobbit‘ erstmals mit 12 Jahren und ‚Der Herr der Ringe‘ mit 14 Jahren gelesen. Später dann, etwa mit 30, auch ‚Das Silmarillion.‘“ Besonders interessant findet der Hotelchef die Perspektiven der unterschiedlichen Rassen: die der nicht-menschlichen Rollen, wie beispielsweise Elben oder Zwerge, auf die menschlichen Charaktere. Und natürlich auch die Sichtweisen der Menschen untereinander, wie beispielsweise Aragorn oder Boromir. Tolkien beschreibt den Menschen einerseits so, wie er wirklich ist und auf der anderen Seite den Menschen, wie er idealerweise sein könnte.

„Mich fasziniert die Komplexität und Vielfalt der Facetten in Tolkiens Werk. Deswegen ist es mir ein persönliches Anliegen, diese Faszination genauer zu beleuchten und viele andere Menschen daran teilhaben zu lassen.“ Genau aus diesem Grund hat Gregor Hoch die Oberlecher Tolkien-Tage ins Leben gerufen: als Gelegenheit für einen anregenden Austausch unter Gleichgesinnten im Sonnenburg Literatursalon.

Termine Oberlecher Tolkien-Tage

18.-20.10.2019

20.-22.04.2018

Jetzt anfragen